Archive for August 2008

Back on the Tracks!!! Nach kurzer Pause wieder im „Programm“/ JOHN NIVEN –KILL YOUR FRIENDS

6. August 2008

Der Kilo Meter zeigt 145,3kg.

Was war passiert?

Ich habe die drei Monate ohne Alkohol ziemlich einfach durch gestanden und musste mir insgesamt nur 3 „Wildcards“ nehmen. Dann kam aber kürzlich noch eine große Party zum 3. Geburtstag unseres Sohnes dazu, dann drei feuchtfröhliche Tage mit der Band im Studio dazu und last but not least: jetzt steht das Haldern Festival vor der Tür, meint 4 Tage Party Programm und feinste Musik.

Die Zeit der Prohibition sei damit zumindest formal aufgehoben und es ist kein Gerücht: Wenn man ständig verbissen nüchteren bleiben will/muss, verpasst man gesellschaftlich eine ganze Menge!! Das Socializing bleibt irgendwie auf der Strecke.

Ich habe zum erstaunen der fachkundigen Ernährungsberater auch mein Gewicht gehalten- nix JOJO Effekt!!

Und ich habe gerade wieder angefangen morgentlich zu schwimmen und werde mich nach längerer Bronchitis wieder täglich(!) mit sportlichen Aktivitäten auslasten. Außerdem die „Drei- Mahlzeiten Regel“ einhalten und vornehmlich gesundes Zeug essen. So soll der stete Tropfen eben den Belly schmelzen.

Ob ich noch mal in eine härtere Diät- und Sportphase eintauchen muss oder nicht, werden die nächsten Wochen und Waagenergebnisse zeigen. Also dranbleiben!!

Wer sicherlich eine ausgewogene bis übertriebene Körperfettverbrennung hat, ist Steven Stelfox, der HAUPTDARSTELLER in dem Roman „Kill your Friends“

John Niven – KILL YOUR FRIENDS

Clockwork Orange reloaded
Der Autor von „Kill your Friends“ John Niven war selbst nicht besonders erfolgreich als A&R – immerhin hat er mal COLDPLAY abgelehnt – aber als Autor macht er alles richtig.

Sein Antiheld John Stelfox ist (ebenfalls) A&R Manager bei einer großen Plattenfirma in England, Ende der goldenen 90 er Jahre. Er ist passionierter Nihilist und pfeift auf alles, was dem Leben einen Sinn geben könnte. Maßlosigkeit, Sex, Brutalität und Drogen bestimmen seinen lasterhaften Alltag.

Der Wind dreht sich aber deutlich, als mehr Leistung von der Firmenspitze gefordert wird. Als sogar sein Job in Gefahr gerät, kommt die verbohrte und verdorbene Ellenbogenmentalität von Stelfox erst recht zu Tage und er selbst kennt keine Grenzen mehr, in seinem liederlichen Tun.

>>>> Hier bitte weiterlesen…

Advertisements